Was war eigentlich die DDR?

 

An diesem Wochenende ging es in die Vergangenheit. Wenige von den Teilnehmenrn haben die DDR erlebt.
Deshalb haben wir uns gedacht einmal ein wenig darüber zu erzählen und zu erleben was das hieß.
Die Grenze die Deutschland teilte, lag vor unserer Haustür. Was gab es da besseres als zur
Gedenkstätte"Deutsche Einheit" zu fahren.

f1bb7108d9

 Bei einer Führung wurde uns das
 Verfahren bei der Grenzkontrolle und auch
 die Zusammenhänge dort erklärt.

 Viele hat es beeindruckt.

 

 

 

 

 

 

 

Ach ja wir waren diesesmal wieder im Naturfreundehaus in Helmstedt und es hat uns auch wieder
sehr gut gefallen.

GR04241

 

 

 

 

 

 

 

Beim Essen gabe es eine Primiere. Es sah zwar aus wie Alienkotze schmeckt aber sehr gut. Dieses
Gemisch aus Zwiebeln, Sauren Gurken und Erbspuree. Verfeinert mit Schmand, Sahne und Fetakäse.

Nur zu empfehlen.

Gut Pfad

Michael

Feierliche Aufnahme in Niederndodeleben

 

An diesem Wochenende gab es ein großes Ereignis. Wir haben seit dem 04.02. 4 neue Mitglieder. 

Aber eins nach dem Anderem. Nach dem üblichen Ankommenstreß, auspacken, einrichten ...

konnten w

ir im Mauritiushaus in Niederdodeleben unsere erste Mahlzeit das Abendessen einnehmen.

Maurihaus

 Das Bild ist natürlich aus dem Sommer. Wir
 hattes es nicht so warm, aber nicht minder schön.

 Am Samstag wartete wie immer ein großes Programm
 auf unsere Pfadis. In drei Gruppen wurden noch einmal
 in Vorbereitung der Aufnahme das Pfadpfinder versprechen
 und auch das Thema Umweltschutz und Pfadfinder in den
 Sippen behandelt.

 Als Auflockerung und Leckerbissen durften sich die Sippen
 beim Backen von Prilicken (manche von euch würde sie auch
 als Pfannkuchem bezeichen) versuchen.

Das Ergebnis gab es am Nachmittag nicht nur zu bestaunen, sondern auch zum aufessen. Was auch mit
sehr großen Erfolg gemacht wurde (alle alle) ...

Die Aufnahme wurde nach einer teilweise chaotischen Schneeballschlacht  draußen im Garten vorbereitet.

Und dann war es endlich soweit. Pascal, Sandro, Jan Michel Ole und Mark wurden feierlich aufgenommen.
Jeder von ihnen gab sein persönliches Versprechen und von der Stammesleitung bekamt ihr das Halstuch
und unseren Stammesaufnäher übereicht.

IMG_1810

IMG_1820

Mit einen selbstgebrauten Chai wurde danach angestoßen und bei einem Pizzaessen und dem

Film "Oben" klang dieser Tag aus.

Hier ist es doch immer besonders schön.

Gut Pfad

Michael

Das Fest Ostern

Spät ist besser als nie. Aus diesem Grund schreibe ich doch noch einen Bericht über unser
Wochenende in Niederndodeleben im März.

Im Mauritiushaus in Niederndodeleben sind wir diesesmal unter gekommen. Ein tolles Haus und eine
tolle Küche ...

Aber zuirück zu unserem Thema. Oster stand vor der Tür und auch im Mittelpunkt unseres Wochenendes.
Am Freitag gab es dazu eine kleine Einführung. So richtig zur Sache ging es erst am Samstag.

In Rollenspielen stellten wir den Leidensweg von Christus dar.

Scene 1Szene2

Am Nachmittag kam auch der Spaß nicht zu kurz. Ein unverhoffter Wintereinbruch verschaffte uns
die Möglichkeit einer anständigen und langandauernden Schneeballschlacht.

Scneeballschalcht

 

 

 

 

 

 

 

 

Am abend haben wir dann wie immer Samstag einen Film gesehen. Diesmal passend zum Thema über Christus.

Die ander Bilder kannst du hier sehen.

Bis zum nächsten Wochenende.

Gut Pfad

Michael

Auch im November schön

am letzten Wochenende haben wir es endlich mal wieder geschafft mit Sack und Pack, einem Thema
und viel Freude uns auf den Weg zu machen. Wie schon viele Male zuvor sind wir wieder im Haus der
Elmritter gelandet.

Dieses Haus ist eigentlich sehr Uhrig. Im Herbst und Winter aber auch mitunter sehr kalt, weil alle Räume
mittels Öfen geheizt werden müssen. Es dauert schon eine Weile bis die Räume wohlig warm sind.
Wir sind aber auch froh das es dieses Haus gibt, wo wir das Wochenende verbringen können.

Neben den üblichen Aktionen wie den traditionellen Balgereien am Anfang, den gemütlichen Abendrunden
und dem Film am Samstag Abend, hatten wir auch dieses Mal ein richtiges Thema.

Film

 

Pimp My Stamm

Anders als geplant waren wir an diesem Wochenende nicht Helmstedt sondern auf
Gut Glüsig bei Haldensleben. Trotz der kurzfristigen Umplanung war alles gut vorbereitet.

Für uns standen 2 Häuser bereit. Das eine zum Schlafen und das andere zum Essen
und für unsere Runden. Im Schlafhaus teilten wir und 2 Räume in denen es immer hoch her ging.

An diesem Wochenende haben wir uns zusammengesetzt um unseren Stamm ein eigenes Logo
und einen Namen zu geben. In 2 Runden mit eigenen Arbeitsgruppen wurden Vorschläge erarbeitet.

Bei der Vorstellung erklärte jede Gruppe die Gründe für ihre Wahl. Am Ende wurde demokratisch
abgestimmt. Der Gewinner der Abstimmung war:

                                FRATRES TILIAE (Brüder der Linde)

 

Ähnlich war der Ablauf bei der Wahl eines Logos für unseren Stamm.
Die Wahl viel auf einen Entwurf mit Lindenblatt und zwei Händen die
sich nach Pfadfinderart die Hände reichen.

Aus diesem Entwurf und dem Namen ist dieses Logo entstanden. 

 

Logo Stamm

Logo Stamm

 

Nicht das Ihr denkt bei uns wird nur gearbeitet. Wir haben immer viel Spaß und unsere Wochen-
ende haben gewisse Rituale ohne die wir nicht auskommen.

Zum Beispiel das Geländespiel oder der Film am Samstagabend:

Liegewiese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und lecker gegessen wird hier auch:

Essen am Abend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis zum nächsten Wochenende.

Gut Pfad

Michael

friedenslicht-logoklFriedenslicht 2011

 

In diesem Jahr hatte unser Stamm die Ehre das Friedenslicht durch 2 Pfadfinder (Martin und August)

unseres Stammes in WIen zu empfangen und nach Dessau zu bringen. Dort fand in diesem Jahr

die Zentrale Ausendungsfeier für den VCP Mitteldeutschland statt.

 

Martin, August und Andreas fuhren schon am Donnerstag Abend nach Wien und sind am Samstag
Abend von dort mit dem Licht wieder zu uns unterwegs gewesen. 

IMG_0920

Wir der Rest unseres Stammes und viele andere Pfadfinder des VCP Mitteldeutschland sind dagegen
am Samstag nach Dessau gefahren. Dort waren wir Gäste des Liberius Gymansiums.
In diesem schönen und weitläufigen Gebäude ließ sich die Zeit gut vertreiben. Tischkicker, Gesellschaftspiele und
auch Suchen konnte man dort mit anderen spielen.

Nur die Nacht war etwas anstrengend. Einer der schlafenden konnte einfach nicht zur Ruhe kommen und
hat alle anderen mit lauten durchdringenden Geräuschen vom schlafen abgehalten. Das einzige was man ihm zu Gute
halten kann, war seine Ausdauer. Beachtlich ...

Am Morgen fand dann in der Sant Petri Kirche in Dessau der Gottesdienst statt, der zu großem Teil von Pfafindern
gestaltet wurde. Ich fand das alles sehr gelungen. Im letzten Jahr war das doch irgendwie anders ...

IMG_0924

Die Verteilung des Friedenslichtes hier in Behnsdorf und Umgebung wird am 22.12. erfolgen.

 

Gut Pfad

Michael

Wochenendtreffen in Bad Helmstedt vom 01.05. - 03.05.2009

Wie schon beim letzten Pfadfinderwochenende verbrachten wir diese 3 Tage im Bad Helmstedt im Haus
der Elmsritter. Statt wie sonst dorthin mit dem Auto zu fahren, benutzen wir dieses mal Fahräder um ans
Ziel zukommen.

Um 14.00 Uhr ging es in Richtung Hörsingen ging es los.

StartStart2 HörsingenStart Hörsingen

 

 

 

 

 


Durch den Wald nach Bartensleben und Beendorf waren wir schnell dort.

Hinter dem Wald Schon da

 Bad Helmstedt

 

 

 

 

Nach dem Einrichten in den gemütlichen Zimmer, verbrachten wir den ersten abend mit Geländespielen,
Spaß beim Toben , Grillen und Fahrrad fahren,  Fahrrad fahren, Fahrrad fahren ...

Am Samstag wurden dann nach  ausgiebigen Frühstück die Knoten vom letztenmal wiederholt.
Da die Knoten den meisten noch in Erinnerung waren, blieb danach noch Zeit zu einem weiteren
Geländespiel vor dem Mittagessen (wie immer Nudeln).

Nachmittags mussten dann in Gruppen Ziele in der Umgebung von Bad Helmstedt gefunden und
fotografiert werden. Auf den Wegen dorthin wurde so mancher Schweißtropfen vergossen ...
Die Bilder kann man hier sehen.

Bilder Mai 2009


Am abend gab es den Film "Könige der Wellen" als Abschluß des Tages.

Gegen 10.00 Uhr morgens ging es dann wieder zurück nach Behnsdorf mit dem Fahrrad.

Ich finde es war ein tolles Wochenende oder?!

Michael

 

 

Die Geschichte der Pfadfinder und eine Aufnahme

 

In einer gemütlichen Runde von nur 14 Personen haben wir das Wochenende ivom 22. - 24. Oktober 2010 in Helmstedt

im Naturfreundehaus verbracht.

Thema dieses Wochenendes war die Geschichte der Pfadfinder. Es ist nicht das erstemal das wir uns damit beschäftigen,

aber bei der Aufnahme als Pfandfinder sollte man schon wissen wie das alles begann.

Einen Einstig zu dem Thema gab uns Martin so wie immer.  Um den ersten Abend nicht zu anstrengend zu gestalten, folgte danach

nur noch unser Mörder-Blickspiel.

Am Samstag ging es mit den Arbeitsgruppen und den verschiedenen Inhalten zum Thema Pfadfindergeschichte weiter.

Zur Auflockerung wurden dann noch in zwei Gruppen Kothen nach Zeit aufgebaut.  Nach dem Mittag wurde aus der Pause ein

Geländespiel "Pienienäpfel-Schlacht" ...

Zur Aufnahme selbst wurde alles feierlich vorbereitet und ein Punsch gereicht, der allen gut mundete.

Alle Bilder zu dem Wochenende kannst du hier sehen.

 

Gut Pfad

Michael

Das Friedenslicht 2009

Bereits nun zum 3. mal haben wir Pfadfinder vom Lindenstamm in Bad Helmstedt
uns im Haus der Elmritter getroffen. Bei diesem Treffen im November ging es um das Friedenslicht.


Bau
Am Freitag wurden wir durch Martin Reese auf eine Fantasiereise zu
Träumen und Zielen des Friedenslichts mitgenommen. Viele konnten
sich noch an die vielen friedlich feiernden Menschen aus
aller Welt und allen Schichten erinnern. Egal wo egal wie, alle feierten friedlich.

Sonnabends folgte dann der praktische Teil des Themas Friedenslicht.
In drei Gruppen wurden aus Bausätzen Sturmlaternen zusammengesetzt. 

Diese Laternen sollen am 3. Advent, wenn wir wieder das
Friedenslicht aus Braunschweig holen, das Licht bewahren.

 

 

 

 

Das Motto der diesjährigen Friedenslichtaktion ist:

Friedenslicht 2009

"Mauern brechen -

Frieden finden -

Hoffnung geben"

Hier könnt ihr noch mehr darüber erfahren.

Nach dieser teilweise doch sehr kniffligen Arbeit, stärkten wirs uns und beendeten diesen Tag
mit dem Geländespiel "Chinesische Mauer". Bei dem es darum ging, Dinge über diese Mauer zu schmuggeln.

Der Sonntag stand im Zeichen des Volkstrauertages bei dem, den Toten aus Kriegen und Gewaltaten gedacht wird.
In Hödingen nahmen wir am Gottesdienst teil und beteiligten uns an der Kranzniederlegung am Denkmal der Gefallenen.

Behnsdorfer Friedenslichter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Wald die 3.

Trotz allem haben wir es geschafft ...

So viele Termine standen an diesem Wochenende an und doch konnten wir zwei Nächte in unserem Wald verbringen. Besonderen Dank möchte ich

dafür den Nachwuchs Gruppenführern Jan Vollmann, Marcel Roos und Moritz Putz ausprechen. Da sonst niemand mehr da war, haben die 3 angepackt und ihre Sache gut gemacht.

Viel Programm konnten wir nicht bieten, weil am Samstag die Benefiz-Veranstaltung in der Scheune stattfand und viel dort teilgenommen haben.

Ein Bad in der noch kühlen Holzmühle gab es für alle mutigen.

Mit anderen Worten es war wieder schön ..

Gut Pfad

Michael


Wochenende der Behnsdorfer Pfadfinder im Naturfreundehaus Helmstedt

Zehn neue Pfadfinder gehören zur Behnsdorfer Gruppe. Im Rahmen einer gemeinsamen Freizeit im Naturfreundehaus Helmstedt wurden sie in die Reihen des christlichen Verbandes aufgenommen. Helmstedt/Behnsdorf/Hödingen. Seit mehreren Jahren schon veranstalten die Pfadfinder des VCP Behnsdorf (Verband Christlicher Pfadfi nderinnen und Pfadfinder) ein spannendes Wochenende im Naturfreundehaus Helmstedt, an dem Mitglieder des VCP, aber auch andere Jungen und Jugendliche teilnehmen. Dieses Mal fuhren 25 Jungen und Männer zwischen 5 und 50 Jahren los.

Gruppenbild AufnahmeNeben gemeinsamen Mahlzeiten, Geländespielen im Wald und so mancher Kissenschlacht gibt es auch jedes Mal ein zentrales Thema. In diesem Jahr ging es um den 9. November, einen historisch ereignisreichen Tag.

Am 9. November 1918 dankte der deutsche Kaiser endgültig ab, Voraussetzung für das Ende des 1. Weltkrieges und die Gründung der Weimarer Republik.

Ein Datum von historischer Bedeutung Zwanzig Jahre später zerstörten die Nazis auf brutale Art und Weise jüdische Geschäfte und Synagogen in der sogenannten Reichskristallnacht, nahmen Tausende jüdische Mitbürger fest, verschleppten sie in Konzentrationslager und leiteten damit eine vorher nie dagewesene systematische Vernichtung des Judentums in Deutschland und besetzten Gebieten ein.

Am 9. November 1989 wiederum fiel die Mauer zwischen der DDR und der BRD, die gleichzeitig die bis dahin eine unüberwindliche Grenze zwischen zwei feindlich gegenüberstehenden Weltmächten darstellte. Die Themen wurden den Jungen in drei Gruppen nahegebracht, sie erarbeiteten sich die historischen Zusammenhänge und entwickelten kreative Ideen, das jeweilige Themenfeld den anderen zu präsentieren.

Ein weiterer Höhepunkt des Wochenendes bestand in der Aufnahme neuer Pfadfinder in den VCP. Hierzu wurde zusammen mit den Eltern am Lagerfeuer gesungen, es wurde aus dem Leben von Robert Baden Powell, dem Begründer der Pfadfi nderbewegung, erzählt und sein Pfadfindergesetz vorgetragen. Die Pfadfinder sind mit 46 Millionen Mitgliedern weltweit die größte nichtstaatliche Jugendbewegung der Welt und blickten kürzlich auf ihr 100-jähriges Bestehen zurück. Nun gehören zehn weitere Mitglieder dazu: Paul Schulze, Ludwig Schulze, Moritz Putz, Peter Mechau, Martin Reese, Till Buschard, Sven-Willi Heckrodt und Jan Vollmann sowie Michael Herrmanns und Jochen Mechau, die bereits seit längerem die Pfadfi nderarbeit als Erwachsene unterstützen. Gedenken an die Opfer der Kriege in Hödingen Jedem neu aufgenommenen Mitglied wurde feierlich das blaue Halstuch der Pfadfinder umgelegt, nachdem jeder dem Leiter der Gruppe, Matthias Spenn, persönlich mit Handschlag erklärte, warum er zur Gemeinschaft der Pfadfinder gehören möchte und sein Pfadfinderversprechen ablegte. Danach wurde im Kreis das Pfadfindergebet gesprochen und das Lied "Nehmt Abschied, Brüder" gesungen. Dazu bilden Pfadfinder einen Kreis und reichen sich über Kreuz die Hände als Zeichen der Gemeinschaft. Nach der Aufnahme gab es zum Abendbrot selbstgemachtes Stockbrot und heiße Würstchen. Zum Abschluss des Tages wurde ein Film zum Thema Reichspogromnacht 1938 gezeigt, der alle sehr nachdenklich hinterließ.

Stockbrot am Feuer

Schon war der letzte Tag des Pfadfinderlagers angebrochen. Da besuchte die Gruppe noch den Gottesdienst zum Totengedenken in Hödingen und gestaltete die Kranzniederlegung am Gedenkstein für die Opfer von Krieg und Gewalt vor der Hödinger Kirche gemeinsam mit dem Hödinger Männerchor.